Haus L

In der mittelalterlichen Stadt Mayen sollte für eine 4-köpfige Familie ein neues Einfamilienhaus errichtet werden. Gemeinsam mit den Bauherren wählten wir ein zuvor grob definiertes Grundstück aus. Es sollte ein Ort weit oben auf dem Berg in unmittelbarer Nähe zu einem Wald sein. Das Grundstück liegt am Hang und gewährt wunderschöne Blicke auf die Stadt Mayen.

Impressionen I Zeichnungen

Auf das heterogene Umfeld des Neubaugebietes reagierten wir mit einer klaren scharfkantigen Form, die sich bewusst von der sonstigen Bauweise abgrenzt. Die Ausformulierung des Satteldachhauses erinnert an die simpelste Art, wie Menschen ein Haus zeichnen würden und unterstreicht so den minimalistischen Charakter des Entwurfes.

Auf dem 500m² großen Eckgrundstück konnten wir einen hochkompakten Baukörper entwerfen, der auf einer Grundfläche von 9,04 x 9,04 m über 2,5 Vollgeschosse das neue zu Hause für die Familie sein sollte.

Das gesamte Gebäude ist nach den Tages- und Jahreszeiten platziert und entworfen worden. Jede Öffnung bietet einen genau definierten Rahmen für den Blick von innen nach Außen und von außen nach innen. Jedes Fenster bietet ein gerichtetes Bild. Der gesamte Wohnbereich ist als transparenter fließender Raum geplant und konnte für ein Gebäude dieser Preisklasse mit einem sehr hohen Glasflächenanteil umgesetzt werden. Das über 6m breite und 1,8m hohe Panoramafenster öffnet den Wohnbereich nach Osten und offenbart einen spektakulären Blick auf die Stadt. Über diverse Simulationen wurde die Tageslicht Anmutung entworfen und die optimale energetische Form bzw. der Grad der Öffnungen gewählt.

Geschosse:

Straßenseitig betritt man das Haus im Erdgeschoss, das alle Wohnbereiche (Kochen, Essen, Wohnen) aufnimmt. Hier findet das gemeinsame Leben der Familie statt.

Im Zentrum verbindet eine gezahnt geschalte Sichtbetontreppe alle Ebenen des Hauses. Sie ist gleichzeitig Erschließung und skulpturales Element, welches aus vielen Blickwinkeln wahrgenommen werden kann.

Mit der Treppe als Zentrum, ergibt sich so in allen Geschossen ein natürlicher Bewegungskreislauf. z.B. im Erdgeschoss: Eingang, Ankleide, Zugang UG, Speisekammer, Kochen, Zugang OG, Essen, Wohnen, Zugang UG, Ausgang.

Im Untergeschoss das auf dem Gartenniveau liegt, befinden sich alle weiteren dienenden Räume (HAR, Technik, Bad mit Sauna) sowie die Kinderzimmer die sich ebenfalls mit großformatigen bodentiefen Fenstern nach Osten öffnen.

Auch das Dachgeschoss wird durch den zentral gelegen Treppenkern gegliedert und bietet so einen 360° Bewegungsablauf. Schlafzimmer-Ankleidezimmer-Bad-Galerie. Jeder Treppenaufgang- und Abgang führt zu einer Lichtöffnung.

Durch die klare Bauform konnten wir gemeinsam mit den Bauherren das gesamte Raumprogramm realisieren und die KFW 70 Anforderung sowie die vorgegebenen Baukosten noch unterschreiten.

Leistungen:

Architektur, Leistungsphase HOAI 1-9, Grundlagenermittlung, Klären der Aufgabenstellung, Bestandsaufnahme, Standortanalyse, Aufmaß, Vorplanung mit Kostenschätzung, Entwurfsplanung und Kostenberechnung, Genehmigungsplanung, Bauantrag, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mengenermittlung, Aufstellen von Leistungsverzeichnissen (LV), Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung, Bauüberwachung und Dokumentation, Objektbetreuung

Impressionen

Zeichnungen

Ähnliche Arbeiten

Nach oben